Home a Koordonnéen
Nouvellen
Aktivitéiten
Letzeb. Bliedchen
Wichteg Adressen

Promenade printanière am 25. Mai 2019 zu Limburg an der Lahn
Mittagessen im Restaurant "La Strada" zu Limburg an der Lahn

++++++++++

Zum Tod des Luxemburger Generalkonsuls Meinhard Carstensen

Ehrenmitglied des Luxemburger-Freundeskreises Rhein-Main

Am 3. September 2018 verstarb in Hamburg nach langer, willensstark ertragener Krankheit der Luxemburger Generalkonsul a. D. Meinhard Carstensen, ehemaliges Vorstandsmitglied der Dresdner Bank AG in Frankfurt am Main und Ehrenmitglied des Luxemburger-Freundeskreises Rhein-Main.

Geboren am 1. August 1936, hatte Meinhard Carstensen nach dem Abitur mit einer Lehre das Bankgeschäft von der Pike auf gelernt und machte bei der Dresdner Bank kontinuierlich Karriere. Am 1. April 1985 wurde er stellvertretendes Vorstandsmitglied für Passivmanagement, Geld und Devisen.

Durch Großherzoglichen Erlass vom 21. Juni 1985 wurde Meinhard Carstensen zum Honorar-Generalkonsul des Großherzogtums Luxemburg für die Bundesländer Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ernannt. Am 11. November 1985 wurde ihm das Exequatur vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland erteilt. Das Honorar-Generalkonsulat hatte seinen Sitz in der Hauptverwaltung der Dresdner Bank in Frankfurt am Main. Carstensen, der sehr eng mit dem seinerzeitigen Luxemburger Botschafter Dr. Adrien Meisch zusammenarbeitete, war bis 31.12.1996 Vorstandsmitglied der Dresdner Bank und wechselte sodann in den Aufsichtsrat, dem er bis Ende 2001 angehörte. In einer Feierstunde in der Dresdner Bank Ende Juli 1997 wurde er als Honorar-Generalkonsul verabschiedet. Der damalige Luxemburger Botschafter Julien Alex dankte Carstensen im Namen der Luxemburger Regierung für seine mit Geschick und Takt ausgeübte Tätigkeit.

Meinhard Carstensen war ein tüchtiger Bankier, er symbolisierte die Erscheinung eines ehrbaren Hamburger Kaufmanns und war ein wahrer Gentleman englischer Prägung. Er war ein begeisterter Segler. Vom Luxemburger-Freundeskreis Rhein-Main zum Ehrenmitglied ernannt, blieb er bis zu seinem Lebensende dem LFRM verbunden, war eifriger Leser des „Letzeburger Bliedchen“ und unterstützte den LFRM durch regelmäßige Spenden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.                   Pierre Even




Hintergrundmusik: Pierre Pütz (1849-1913): Les six Princesses. Polka pour Cornet à Pistons (1904), bearbeitet für Holzbläserquartett von Pierre Even - Holzbläserquartett der Wiesbadener Musikakademie (Wiesbaden 2008)


 

Luxemburger-Freundeskreis Rhein-Main e.V. | info@letzebuerg.de